Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung: Klare Kante gegen Querfront! Kein Fußbreit den Antisemit*innen in Charlottenburg-Wilmersdorf & überall!

Die Linksfraktion Charlottenburg-Wilmersdorf erklärt sich solidarisch mit dem Genossen und Bürgermeister von Berlin Klaus Lederer. Die Linksfraktion schließt sich dem Beschluss des Parteivorstands der LINKEN „Klare Kante gegen Querfront“ vom 3.12.2017, dem auch der Landesvorstand Berlin in seiner Sitzung vom 05.12.2017 zustimmte, an.

Wir stehen an der Seite einer aufklärerischen und emanzipatorischen Politik im gemeinsamen Ringen um Frieden, Gleichberechtigung und Fortschritt, die Klaus Lederer konsequent vertritt. Menschen, die die berechtigte Angst vor Krieg nutzen um Verschwörungstheorien, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Antisemitismus und antidemokratische Tendenzen zu schüren, gehören nicht zu unserem Diskursraum. Wir begrüßen die klare Haltung des Kultursenators diesen Positionen keine Bühne zu geben. Wir hoffen, dass nicht nur das Kino Babylon in Zukunft besonnener bei der Auswahl der Kooperationspartner*innen agiert.

Moderner Antisemitismus tritt häufig nicht offen in der Verurteilung von Jüd*innen auf, sondern israelbezogen in Form von Dämonisierungen Israels, einseitiger Schuldzuweisung, Nutzung antisemitischer Chiffren und Täter*in-Opfer-Umkehrung durch Vergleiche Israels mit dem Nationalsozialismus.

Gerade in unserem von jüdischen Rückkehrer*innen und Einwander*innen geprägtem Bezirk ist die Stille gegenüber antisemitischen Tendenzen und antisemitischer Gewalt in Charlottenburg-Wilmersdorf und überall unerträglich.

 

Linksfraktion Charlottenburg-Wilmersdorf

kontakt@linksfraktion-cw.de



Kontakt

Fraktion DIE LINKE.
in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf

Rathaus Charlottenburg-Wilmersdorf
Otto-Suhr-Allee 100
10585 Berlin

030 9029 14911
kontakt@linksfraktion-cw.de

Hinweis: Aufgrund von Infektionsschutzmaßnahmen gegen das Coronavirus bleibt unser Fraktionsbüro bis auf weiteres geschlossen.
Wir sind jedoch weiterhin telefonisch oder per E-Mail erreichbar
.