Zum Hauptinhalt springen

Ost-West-Radschnellverbindung jetzt als Pop-Up-Radweg umsetzen!

Der Bau der Ost-West-Radschnellverbindung von Spandau durch Charlottenburg, über Mitte in den Berliner Osten verzögert sich weiter. Baubeginn soll nach Auskunft der Senatsverwaltung erst 2026 sein, die Fertigstellung ist für 2030 geplant. Die Linksfraktion Charlottenburg-Wilmersdorf fordert in einem Antrag in der BVV, den Abschnitt durch den Bezirk jetzt als Pop-Up-Radweg umzusetzen.

Dazu erklärt Frederike-Sophie Gronde-Brunner, Ko-Vorsitzende und Sprecherin für Verkehr der Linksfraktion Charlottenburg-Wilmersdorf:

„Baubeginn 2026, Fertigstellung voraussichtlich 2030 – das klingt nach einem schlechten Scherz für alle Pendler:innen, die mit dem Rad durch die Stadt unterwegs sind. So lange kann die Verkehrswende in Berlin unmöglich warten. Die Infrastruktur für Radfahrer:innen muss jetzt ausgebaut werden, wenn wir es mit Vision Zero, einer nachhaltigen Verkehrswende und der Einsparung von mindestens 70 Prozent CO2-Emmision bis 2030 ernst meinen wollen.

Daher fordern wir das Bezirksamt auf, sich für die schnelle Ausweisung eines Pop-Up-Radweg entlang der mehrspurigen Heerstraße, des Kaiserdamms und der Bismarckstraße einzusetzen. Besonders auf der Bismarckstraße mit fünf Autospuren ist hierfür genügend Platz vorhanden. Bis zur endgültigen Fertigstellung der Radschnellverbindung wäre so kostengünstig und mit einfachen Mitteln ein Anfang für sicheres und klimaschonendes Pendeln gemacht.

Kontakt

Fraktion DIE LINKE.
in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf

Rathaus Charlottenburg-Wilmersdorf
Otto-Suhr-Allee 100
10585 Berlin

030 9029 14911
kontakt@linksfraktion-cw.de

Sprechstunde der Fraktion:
Ab 6. Juni bieten wir wieder eine Sprechstunde vor Ort an. Montags von 17:00-18:00 Uhr können sie mit allen Fragen zu uns in Raum 123 im Rathaus Charlottenburg kommen. Ein Schwerpunkt der Sprechstunde sind Fragen zum Thema Soziales. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.