Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Unsere Anträge in der BVV


Geschützter Radstreifen auf der Kantstraße

Fraktion DIE LINKE. zur 38. öffentlichen Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin, Juckel/Schenker/Gronde-Brunner/Dieke

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Das Bezirksamt wird beauftragt, von den zuständigen Stellen einen geschützten Radstreifen (Fahrradangebotsstreifen) für Radfahrende in der Kantstraße nach dem Vorbild der Holzmarkstraße im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg einrichten zu lassen. Dieser Radstreifen sollte durch geeignete bauliche Maßnahmen von der übrigen Fahrbahntrasse abgetrennt sein.

Der BVV ist bis zum 31. März 2020 zu berichten.

Begründung:

Die Kantstraße dient als eine der wichtigen Verbindungsstraßen in West-Ost-Richtung durch unseren Bezirk und wird täglich von vielen Radfahrenden genutzt. Leider kommt es oft durch zu dicht auffahrende Autos oder auch durch den parkenden Individualverkehr zu gefährlichen Situationen sowohl für Radfahrer*innen, Fußgänger*innen und Autofahrende. Um die Gefährdung der verschiedenen Verkehrsteilnehmer*innen zu reduzieren bzw. gänzlich zu unterbinden, soll ein entsprechend geschützter Radstreifen eingerichtet werden.