Arbeit & Wirtschaft

Prekäre Beschäftigung ist auch in unserem Bezirk ein Problem und betrifft nicht nur Bereiche wie die Gastronomie oder Tourismusbranche, sondern auch Beschäftigte von öffentlich beauftragten Unternehmen, wie das Reinigungspersonal im Bezirksamt oder an Schulen. Wir unterstützen deshalb die Initiative „Schule in Not“, die sich in Charlottenburg-Wilmersdorf erfolgreich für eine Rekommunalisierung der Schulreinigung eingesetzt hat.  Wir wollen, dass das Bezirksamt ein vorbildlicher Arbeitgeber wird – in allen Bereichen. Wir fordern deshalb ein bezirkliches Personalentwicklungskonzept ein, welches die Attraktivität der Verwaltung als Arbeitgeber:in verbessert und die kontinuierliche Arbeitsfähigkeit der Bezirksverwaltung sicherstellt. Kleine Gewerbetreibende leiden besonders unter den Herausforderungen der Corona-Pandemie sowie unter steigenden Gewerbemieten. Wir setzen uns deshalb für mehr Unterstützung durch die bezirkliche Wirtschaftsförderung ein.

Unsere Initiativen zu Arbeit & Wirtschaft:

Erst ausbauen, dann abbauen – die Geschäftspraktiken von Paypal

Themen: für alleArbeit

Am 10. Juli wollen Paypal sowie der Betriebsrat und ver.di in Verhandlungen treten, nachdem das Unternehmen den Wegfall von 309 der 355 Stellen am Standort Wilmersdorf verlautbarte. Annetta Juckel, Ko-Vorsitzende und wirtschaftspolitische Sprecherin der Linksfraktion Charlottenburg-Wilmersdorf fordert den Online-Bezahldienst auf, sich an die soziale Verantwortung für seine Beschäftigten zu erinnern: „Das Unternehmen muss in den Verhandlungen endlich die Gründe für die massiven Stellenkürzungen darlegen. Angesichts ständig steigender Unternehmensgewinne sind die geplanten Einsparmaßnahmen nicht vertretbar. In begründeten Ausnahmefällen müssen Sozialpläne erarbeitet werden, um notwendige Umstrukturierungen sozial abzufedern.“


Paypal Europe SE erklärte am 18. Juni 2019, an seinem Standort in Wilmersdorf 87 % seiner Mitarbeiter*innen an externe Partner*innen sowie an andere Standorte zu verlegen. Jedoch erfreut sich der Bezahldienstleister bester Bilanzen, behauptet sogar von sich selbst: „Wir sind stolz, eine Arbeitsumgebung mit echten Entwicklungs- und Karrierechancen anzubieten.“ Annetta Juckel erklärt hierzu: „Einerseits Stellen auszubauen und andererseits diese outsourcen zu wollen scheint für Paypal in keinerlei Widerspruch zu stehen. Diese Geschäftspraktiken sind unerhört!“

Annetta Juckel

Ko-Fraktionsvorsitzende DIE LINKE. in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf

Kontakt: annetta.juckel@linksfraktion-cw.de