Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Charlottenburg-Wilmersdorf setzt sich für Verbot einseitiger Beratung von Schwangeren ein

Trotz öffentlicher Kritik bietet Pro Femina e. V., eine der Lebensschutzbewegung nahestehende Beratungsstelle, Schwangeren am Ku’damm eine angeblich ergebnisoffene Schwangerschaftskonfliktberatung an. In Wirklichkeit sollen ratsuchende Frauen dazu gedrängt werden, die Schwangerschaft unter keinen Umständen zu beenden. Aufgrund der fehlenden staatlichen Anerkennung können von der Einrichtung auch keine für einen Schwangerschaftsabbruch notwendigen „Beratungsscheine“ ausgestellt werden. Gemeinsam mit der SPD-Fraktion fordern wir deshalb, dass die einseitige und irreführende Schwangerschaftskonfliktberatung von sogenannten „Lebensschützer*innen“ beendet wird.

Hierzu erklärt Annetta Juckel, Ko-Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf:

„Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der SPD-Fraktion erreichen konnten, dass sich das Bezirksamt für ein Verbot der Schwangerschaftskonfliktberatung von Beratungseinrichtungen ohne staatliche Anerkennung einsetzen wird. Die Irreführung hilfesuchender Frauen muss ein Ende haben. Nur Einrichtungen, die eine ergebnisoffene Beratung durchführen und den für einen Schwangerschaftsabbruch notwendigen Beratungsschein ausstellen, sollten mit dem Begriff „Schwangerschaftskonfliktberatung“ werben können. Perfide Praktiken, wie die Verzögerung der Beratung bis zu einem Zeitpunkt, nach dem eine Abtreibung nach Gesetz nicht mehr möglich ist, müssen endlich unterbunden und Frauen in ihrer Selbstbestimmung unterstützt werden!“


Kontakt

Fraktion DIE LINKE.
in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf

Rathaus Charlottenburg-Wilmersdorf
Otto-Suhr-Allee 100
10585 Berlin

030 9029 14911
kontakt@linksfraktion-cw.de

Sprechstunde der Fraktion:
Aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen wird die Sprechstunde der Fraktion bis auf weiteres als Video- oder Telefonsprechstunde stattfinden. Termine können flexibel per E-Mail oder telefonisch vereinbart werden.